sjso sjso
Bezirk Schwaben

Über uns

Knapp 60 und noch immer jung!

Das Schwäbische Jugendsinfonieorchester (sjso) ist eines der herausragenden Jugendorchester in Süddeutschland. Seit seiner Gründung durch den Augsburger Richard Maier im Jahr 1959 ist es zu einem großen Sinfonieorchester herangewachsen. Eine Mitgliedschaft in diesem in Schwaben einzigartigen Klangkörper kann nur durch ein erfolgreiches Probespiel erworben werden. 5000 Jugendliche aus Schwaben haben in einer Vielzahl von Konzerten die unterschiedlichsten Werke des abendländischen Konzertrepertoires gespielt. Viele der ehemaligen Musikerinnen und Musiker gehören heute bedeutenden Orchestern in ganz Deutschland an.

Zweimal im Jahr kommt der Klangkörper mit seinen jugendlichen Teilnehmern zusammen, um das ausgewählte Programm einzustudieren. Zum Abschluss dieser Probenwochen stellen die Jugendlichen ihr Können mindestens dreimal in ganz Schwaben einem breiten Publikum vor.

Zur Einstudierung des Programms steht dem Dirigenten eine Gruppe von Dozenten zur Verfügung. Sie sind Garant für die spieltechnischen und musikalischen Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker.

Beinahe alle Solistinnen und Solisten, die zum Teil mehrfach mit dem Schwäbischen Jugendsinfonieorchester aufgetreten sind, haben inzwischen große internationale Wettbewerbe gewonnen und gastieren heute auf allen wichtigen Konzertpodien der Welt: die GeigerInnen Ursula Berg, Karina Buschinger, Carolin Widmann, Veronika Eberle und Nicolai Satschenko, die Bratschistin Teresa Schwamm, die Hornistin Claudia Strenckert sowie der Cellist Johannes Moser.

Unter der künstlerischen Leitung von Christian Pyhrr ist das Orchester auf bis zu 100 Mitglieder angewachsen und hat sich neben der Orchesterliteratur des 19. auch zunehmend der des 20. Jahrhunderts verschrieben. Uraufführungen von jungen deutschen Komponisten wie z.B. Benjamin Scheuer haydn/dionysos/gespiegelt – anlässlich des 50-jährigen Orchesterjubiläums – oder die Komposition von Gordon Kampe Engel.Wölfe. begeisterten Orchester und Publikum gleichermaßen.

Wiederholt wurde das Orchester zu Gastkonzerten eingeladen. Hervorzuheben sind dabei u. a. das Festkonzert zum Internationalen Wagner- Kongress, die Einladung zu den Ottobeurer Basilika-Konzerten, das Konzert anlässlich des 20-jährigen Partnerschaftsjubiläums des Bezirks Schwaben im Département de la Mayenne in Laval oder die Feierlichkeiten anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Lions Club Kempten-Buchenberg. Der Rotary-Club Augsburg-Fuggerstadt verlieh dem sjso den Förderpreis für die junge Generation. Zuletzt spielte das Orchester ein Sonderkonzert im Rahmen des Schwabentages 2017 im Goldenen Saal der Stadt Augsburg.

Im Haydn-Jahr 2009 brachte das Orchester zusammen mit dem Jungen Vocalensemble der Schülerakademie Schwaben dreimal das Oratorium Die Schöpfung zur Aufführung, u. a. in der Wieskirche.

Im Jahr 2012 übernahm All an Bergius die künstlerische Leitung des Orchesters. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Orchester weiterzuführen und neue künstlerische Wege zu beschreiten. Unter seinem Dirigat kamen in den letzten Jahren Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts wie z. B. Le sacre du Printemps von Igor Strawinsky oder die 5. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch und die 5. Sinfonie von Gustav Mahler zur Aufführung.

Ab der Herbstarbeitsphase 2018 übernimmt Carolin Nordmeyer das Dirigat.

Träger des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters ist der Bezirk Schwaben.

Bildquellen