sjso sjso
Bezirk Schwaben

Vom Musiker zum Orchestermitglied

Das Vorspiel

Zweimal jährlich, einige Wochen vor Beginn der eigentlichen Arbeitsphase, haben interessierte Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit, sich durch ein Vorspiel zur Teilnahme an der jeweiligen Arbeitsphase zu empfehlen. Wichtig für die Jury ist hier nicht absolute Perfektion des Bewerbers, sondern die musikalischen und technischen Anlagen, die jeder Interessent mitbringt. Um am jeweiligen Vorspiel teilnehmen zu dürfen, ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.

Die Proben

Während der 7-tägigen bzw. 10-tägigen Arbeitsphasen steht eine intensive Probenarbeit auf dem Programm. In unterschiedlichen Formationen wird in Zusammenarbeit mit den Dozenten und dem Dirigenten das ausgewählte Repertoire erarbeitet und das Zusammenspiel mit dem Solisten einstudiert. Die abschließende Generalprobe am Freitag vor den jeweiligen Konzerten beendet die aufregende Probenarbeit und steigert die Vorfreude, das Erarbeitete einem breiten Publikum darzubieten.

Die Konzerte

Zum Abschluss jeder Arbeitsphase stehen die großen Sinfoniekonzerte an. Hier präsentieren die Jugendlichen das Ergebnis der harten Probenarbeit. Um vielen Besuchern, aber auch der Familie und den Freunden einen Konzertbesuch zu ermöglichen konzertiert das Orchester drei bis vier Mal in allen Regionen Schwabens.

Den Höhepunkt bildet das Konzert vor bis zu 1.000 Besuchern in Augsburg. Weitere Auftrittsorte sind regelmäßig der Konzertsaal der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf und die neue Schulaula des Schulzentrums Babenhausen. Auch nach 57 Jahren gastieren die Bläsergruppen des sjso im Herbst immer am Gründungsort in Ottobeuren mit einer Serenade im Kaisersaal.

Die Kosten

Neben den finanziellen Leistungen des Bezirks Schwaben als Träger des Orchesters muss jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer entsprechende Kursgebühren entrichten. Diese betragen derzeit 150,00 EUR für die 7-tägige Frühjahrsarbeitsphase bzw. 195,00 EUR für die10-tägige Herbstarbeitsphase. Dieser Betrag beinhaltet Unterkunft und Verpflegung sowie die musikalische Förderung durch die Dozenten und den Dirigenten.