sjso sjso
Bezirk Schwaben

Corona-Prävention: Bezirk Schwaben sagt öffentliche Veranstaltungen in seinen Kultureinrichtungen ab

Symbolbild
Coronavirus (Bild: TheDigitalArtist / Pixabay.com)

11.03.2020 Um die Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken, wird auch der Bezirk Schwaben in seinen Einrichtungen bis vorerst 19. April keine öffentlichen Veranstaltungen anbieten. „Das ist eine präventive Maßnahme, um das Risiko, dass die Krankheit sich weiter ausbreitet, im Bereich unserer Möglichkeiten zu minimieren“, so Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Insbesondere nehme man damit auch eine Schutzfunktion für ältere und vorbelastete Personen wahr.

Der Bezirk Schwaben schließt sich damit auch dem Vorgehen des Freistaats Bayern an, der als erstes Bundesland beschlossen hatte, Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern sowie sämtliche Opern- und Theateraufführungen und Konzerte in staatlichen Häusern abzusagen. Auch wenn die Veranstaltungen des Bezirks diese Größenordnung nicht erreichen, so wolle man doch vorsorglich handeln, so Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Man werde je nach Lage entscheiden, ob die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie ab 19. April fortgeführt werden.

Betroffen sind davon die kulturellen Angebote des Bezirks. Die Bezirksmuseen bleiben zwar geöffnet, allerdings entfallen die Begleitangebote, die Absage gilt auch für alle gebuchten Führungen und Programme.

Besucher von Bezirksveranstaltungen, die bereits Karten erworben haben, können sich unter folgendem Link über die Rückgabe-Modalitäten, Ersatzveranstaltungen und alles Weitere informieren: www.bezirk-schwaben.de/corona.

Kategorien: Kultur und Heimatpflege

Bildquellenverzeichnis